Central Europe(Verändern)

Let’s rock the beetroot! Foodblog by Hattgekocht

7 November 2016

Jetzt ist er endgültig da, der Bursche, der sich Herbst nennt. Die Blätter fallen in Rottönen verfärbt von den Bäumen, fliegen durch die Luft und sorgen für dieses herrliche Rascheln, wenn man sie beim Laufen zerdrückt. Der Herbst – eine Jahreszeit für Gemütlichkeit, Familie und Freunde. Für kuschelige Abende auf der Couch, Kerzen und Tee. Und in der Küche darf es ab sofort bitte wieder richtig deftig zugehen. Schluss mit leichten Salaten – her mit Braten, Eintöpfen, Knödeln und dunklen Saucen. Ich habe das Gefühl, jetzt wo es draußen wieder kälter und früher dunkel wird, nimmt man sich gerne wieder mehr Zeit zum Kochen, steht länger in der Küche und probiert vielleicht auch mal ein neues Rezept aus. Vielleicht mit Rote Bete? Gepaart mit Lachs, Kartoffelpuffer und Premium-Kresse? Dass diese Kombi wunderbar zusammen harmoniert, merkt ihr spätestens, wenn ihr dieses Gericht nachgekocht habt.

Bevor wir jedoch in die Küche verschwinden muss ich euch unbedingt noch ein bisschen von meinem Kurztrip nach Holland erzählen. Zusammen mit neun anderen Bloggern* durfte ich den niederländischen Exportschlagern auf die Spur gehen. Wir krochen durch Tomatengewächshäuser, schauten vom höchsten Gewächshaus Europas auf Den Haag hinab, probierten Premium Kresse von Koppert Cress, leckten uns die Finger nach süßem Vla von Zuivelhove und kosteten Tomaten in wunderbaren Geschmacksrichtungen. Kurzum: Ein Trip ganz nach Blogger-Geschmack. Blicke hinter die Kulissen, kochen mit begabten Menschen aus der Szene, kosten, trinken, quatschen, neue Kontakt knüpfen und einfach den Moment genießen. Vielen Dank an dieser Stelle an das Team vom Seidl PR, die uns diese Reise ermöglicht haben. Ihr seid klasse und ich freue mich schon jetzt darauf, euch bald wieder zu treffen. In den nächsten Tagen gibt’s hier noch einen ausführlichen Bericht zu meiner kleinen Reise, doch heute dreht sich alles um die Kresse, da diese meinem heutigen Gericht den ganz besonderen Kick verliehen hat.

Auf die Kresse, fertig los: Vorsicht Geschmacksexplosion! #vollkress

Die klassische Gartenkresse, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt, kennt wahrscheinlich jeder von euch. Aber wenn das Mikrogemüse die Geschmacksknospen plötzlich mit den Aromen von Chili, Limone, Honig oder Austern kitzelt, ist das Staunen groß. Die Firma „Koppert Cress“ hat sich auf den Anbau von Kresse spezialisiert und schon so manche überraschende Sorte auf den Markt gebracht. Das Unternehmen ist seit der Übernahme durch Geschäftsführer Rob Baan im Jahr 2002 zu einem der weltweit führenden Produzenten des kleinen Gemüses gewachsen. 

Koppert Cress ist auf einer nie endenden Suche nach natürlichen, innovativen Zutaten, die Köche verwenden können, um den Geschmack, den Geruch oder die Präsentation ihrer Gerüchte zu intensivieren. Die Kressen werden aus frischen Sämlingen von 100 Prozent natürlichen Pflanzen zum Keimen gebracht. Viele einzigartige Geschmacksvarianten prägen die Vielfalt des Sortiments. So enthält die Produktpalette heute 27 innovative Kressesorten und 32 Spezialitäten. Während unseres Kresse-Tastings trauten wir unseren Mündern nicht: frische Erbsen, Anis, Brokkoli, Radischen, Meerrettich, Limone, milder Knoblauch, Kreuzkümmel oder Wasabi waren nur einige der Geschmäcker, die uns Foodblogger zum Staunen gebracht haben. Was in so einem kleinen Blättchen für ein Geschmack stecken kann – WOW – echt WOW!

Wenn ihr noch mehr über dieses tolle Produkt erfahren möchtet, schaut einfach auf der Website von Koppert vorbei.

* wer war noch dabei:

  • Ayse von „Hier kocht die Maus“
  • Benjamin und Theres Pluppins von „Gernekochen“
  • Daniela Müller von „Cozy and Cuddly“
  • Ilona Schmitz von „No Fastfood today“
  • Michael Höchst-Lühr von „herzelieb“
  • Monika Thiede von „Mo’Beads“
  • Petra Huldebrandt von „Foodfreak“

Quelle: Hattgekocht