Central Europe(Verändern)

Liesbeth Boekestein verabschiedet sich von Koppert Cress

28 November 2014

Auf Ausstellungen im In- und Ausland war sie in den letzten zehn Jahren das Gesicht von Koppert Cress. Auf der Fruit Logistica im Februar wird es auch noch so sein, aber danach soll das Unternehmen eine andere Person in der Stand setzen. Gestern verabschiedete Liesbeth Boekestein sich vom Unternehmen, aber nicht von der Obst- und Gemüsesektor.

"Das Mädchen, mit einer Box Kaninchenfutter kreuz und quer im Kofferraum durch Deutschland rennt", scherzte Rob Baan beim Abschied von Liesbeth Boekestein. Liesbeth steht kurz vor dem Rentenalter und hielt gestern ihren Abschiedsempfang. In den vergangenen zehn Jahren hat sie Pflege des deutschen Marktes für Koppert Cress versorgt. Vor allem für ihre Arbeit während der EHEC-Krise, ist Rob ihr daher sehr dankbar. Das Unternehmen ist auf dem deutschen Markt sehr wichtig: 25% der Produktion geht in Richtung Deutschland. "Wenn alle diese Boxen auf eine Reihe stellt werden, können die 25-mal um die Erde zu gehen. EHEC war eine schwierige Zeit. Liesbeth hat den Markt zurückgewonnen. "



Interessanterweise war die EHEC nicht die erste Krise, in der Elizabeth den Auftrag hatte, um das Bild des niederländischen Produktes auf dem deutschen Markt zu verbessern. Während der "Wasserbombe" tat sie, im Namen des Zentralbüros für Gartenbau Auktionen das gleiche für die Tomaten. "Es war ein hartes Stück Arbeit, aber die Negativität ist vorbei. Es ist gerade noch nicht empfohlen “Holländisch zu kaufen, aber das negative Image ist weg. Das ist nicht wegen mir, sondern. Darauf können wir stolz sein ", erinnert sie sich.

Was werden sie vermissen? "Die Tätigkeit in der Branche. Ich habe mich immer mit der AGF (Kartoffeln, Gemüse und Obst) beschäftigt. Die Gastronomie ist ein äußerst unterhaltsames Publikum, sehr dankbar. Auch der Kontakt mit den Händlern ", resümiert sie. Was sie nicht verpassen wird eine schwierigere Frage. " Arbeit ist nicht mein Hobby. Arbeit ist Arbeit. Aber Stoppen nagt nach eine Weile. Ich bin immer noch bei guter Gesundheit und kann so ein paar Jahre weiter gehen. "Ruhig sitzen wird sie auf keinen Fall. Im April wird der erste Enkelkind erwartet, auch der Garten ist ein Hobby und in Frankreich ist immer noch ein Haus, das besucht werden muss.  Außerdem werden die ersten Schritte um loszulegen als selbstständiger auf Projektbasis in der Obst- und Gemüsesektor, in gang gesetzt. Aber zuerst, heute, auf einer Reise nach Marokko. "Eine Kreuzfahrt, dass gehört doch zum Alter oder? Aber es scheint ein wenig stürmisch zu sein, mit turbulenten Gewässern. Abenteuer, das gefällt mir. "

Foto-Report: hier

AGF.NL